Shiatsu - Susanne Grützmacher
Was ist Shiatsu?
Shiatsu ist eine ganzheitliche, japanische Behandlungsmethode, die auf dem Grundgedanken der chinesischen Heilmethode basiert und von der Annahme einer Lebensenergie, die in Energiekanälen – den Meridianen – fließt, ausgeht.
Sollten sich Unwohlsein, Verspannungen, schmerzende Bereiche oder Bewegungseinschränkungen zeigen, rührt das von einem gehinderten bzw. blockierten Fluss der Lebensenergie her. Shiatsu dient der Unterstützung dieses freien Flusses und somit dem Wohlsein, der Ruhe und Zufriedenheit als Grundlage der Erhaltung unserer Gesundheit. Shiatsu wird auch als die Kunst der „achtsamen Berührung“ bezeichnet und gibt dem Klienten die Möglichkeit, sich in der Geborgenheit und der Ruhe der Behandlung zu spüren, zu entspannen und neue Kräfte zu sammeln.

Die Behandlung
Zur Shiatsu Behandlung trägt der Klient bequeme, warme Kleidung.
Die Behandlung wird am Boden ausgeführt und beläuft sich auf eine Behandlungszeit von ca. 1 Stunde. Sehr häufig zeigen einmalige Behandlungen bereits eine Nachwirkung, doch wäre eine Behandlungsserie einmal pro Woche oder 14-tägig für eine aufbauende, dauerhafte Wirkung wünschens- und empfehlenswert. Die Shiatsu Behandlung kann auch in Zusammenhang mit einer Wärmeanwendung gegeben werden.