Bei der Dorn-Methode, die in den 80er Jahren von Dieter Dorn entwickelt wurde, handelt es sich um eine Therapie mit dem Ziel, Ihren Gelenken in deren ursprüngliche, gesunde Lage zurückzuverhelfen. Einer Untersuchung des Körpers auf Fehlstellungen folgen zur Mitte führende Griffe, welche auf schonende Weise fehlgestellte Wirbelkörper ansprechen, aber auch die inneren Organe und deren Funktionsweisen positiv beeinflussen sollen. Während der Behandlung bleibt der Patient nicht ausschließlich passiv. Durch vom Therapeuten angeleitete Bewegungen trägt er zur Korrektur von Fehlstellungen mit bei. Aus diesen Bewegungen wird ein individuell auf den Patienten ausgerichtetes Übungsprogramm erarbeitet, das den Effekt der manuellen Therapie verstetigt.